Bestellhotline: +49 (0) 163 392 42 64

Der Sagahund als Teil der isländischen Kulturgeschichte  

Island:  seit 1000 Jahren ist die Insel aus Feuer und Eis besiedelt. 320.000 Menschen leben heute in der rauen Natur zusammen mit ihren Haustieren, die alle etwas Besonderes sind: schnelle Islandpferde mit fünf Gängen, wilde Schafe mit vier Hörnern, gestreifte Kühe, kleine bunte Hühner und die Islandhunde. Diese nordischen Hunde sind seit gut 100 Jahren als eigene Rasse anerkannt und waren fast ausgestorben. Ihre ungewöhnliche und spannende Geschichte wird jetzt umfassend in Deutschland erzählt: „fjárhundurinn minn – geliebter Islandhund“ ist eine Liebeserklärung an einen Hund, der schon mit den Wikingern nach Island kam und zeitweilig so teuer war wie ein Pferd. Ohne ihre schnellen und arbeitsfreudigen Hüte- und Treiberhunde hätten die Isländer wohl kaum eine Schafzucht aufbauen können, die über Jahrhunderte  Leben und Überleben der Menschen auf der Insel gesichert hat. Heute gibt es rund 5000 Islandhunde weltweit.

Autorin und Züchterin Elke Landrock-Bill aus dem hessischen Ort Sinn hat die Spuren der Islandhunde bis zurück in die Wikingerzeit verfolgt. Züchter und Liebhaber der Rasse auf Island und in Europa berichten über ihre Erfahrungen und Erlebnisse mit dem ursprünglichen Hund. Unterhaltsam geschrieben, dabei fachlich präzise recherchiert und hochwertig gedruckt, bietet das Buch eine neue und spannende Sichtweise auf das Leben in Island gestern und heute. In vielen beeindruckenden Fotos, Zeichnungen und Texten erzählt das Buch auf über 100 Seiten alles über eine Hunderasse, die einzigartig ist. Diese Tiere waren schon immer sehr nah bei ihren Menschen, haben ihnen die Füße ebenso gewärmt wie versprengte Schafe aus dem unzugänglichen Hochland gerettet. Trotzdem ist der Islandhund selbstständig und unabhängig geblieben.

„fjárhundurinn minn – geliebter islandhund“ ist ein Erzähl- und Bilderbuch über den liebenswerten Sagahund von der unwirtlichen Insel im Nordatlantik und geht weit über eine Rassebeschreibung hinaus. Es zeigt den Islandhund als einen Teil der isländischen Kulturgeschichte. Das Buch lässt darüber hinaus keine Fragen offen von der Welpenauswahl bis zur Ausbildung des Islandhundes zum Spezialisten.

(Pressetext von Angelika Hoffmann)

Für Fotoanfragen verwenden Sie bitte das Kontakformular